7. Gesamtschule in Heckinghausen

Die Bezirksvertretungen Heckinghausen und Langerfeld-Beyenburg haben sich heute in einer gemeinsamen Sitzung dafür ausgesprochen, die 7. Gesamtschule am Standort Bockmühle anzusiedeln. Damit ist der erste Schritt getan, um ein von der SPD in Heckinghausen schon seit langem angestrebtes Projekt endlich auf den Weg zu bringen. Der Rat der Stadt Wuppertal wird das heute auf lokaler Ebene abgegebene Votum noch durch eine Grundsatzentscheidung in seiner Sitzung am 1. März bestätigen müssen. Es bestehen aber keine Zweifel, dass der Rat der Empfehlung der beiden Bezirksvertretungen folgen wird.

Die Verwaltung hat in der Entscheidungsvorlage die Vor- und Nachteile verschiedener Standorte im Wuppertaler Osten dargelegt. Nachdem die Verhandlungen mit dem Eigentümer der benötigten Grundstücke an der Bockmühle erfolgreich abgeschlossen werden konnten, war der Weg frei, einen Vorschlag zugunsten Heckinghausens zu machen. Sollte die 7. Gesamtschule am Ende der jetzt beginnenden Planungs- und späteren Bauphase tatsächlich dort stehen, wo sich heute noch alte Fabrikgebäude befinden, wäre das nicht nur schulpolitisch eine bedeutsame Entwicklung für Heckinghausen. Es wäre auch ein weiterer wichtiger Baustein für eine städtebauliche Erneuerung in unserem Stadtbezirk rund um den Gaskessel. Die SPD in Heckinghausen und auch in Wuppertal darf sich zugute halten, an diesem Baustein ein gutes Stück mitgewirkt zu haben.